N-V-O

WINKLBAUER HÖFE

HOLZKIRCHEN

Im Dialog mit den Holzkirchner Bürgern entsteht ein zukunftsorientiertes und vielfältiges Quartier mit Mobilitätskonzept, das die städtebauliche Anbindung an das nahegelegene Zentrum herstellt und durch einladende Höfe kommunikative Orte für die zukünftigen Bewohner und das gesamte umliegende Quartier schafft.

 

Bauherr: Quest AG
Nutzung: Wohnen, Betreutes Wohnen, Bike- und Carsharing
Themen: Städtebaulicher Entwurf mit Bürgerbeteiligungsprozess
Status: Fertiggestellt
Bürgerbeteiligungsprozess: nonconform zt gmbh
Landschaftsarchitektur: Uwe Schmidt
Mobilitätskonzept: mobildenker GmbH
Erschließungs- und Verkehrsplanung: IB Weisser GmbB
Bebauungsplan: Planungsgruppe Strasser
Visualisierung: Atelier Arndt
Modellbau: Jonas Kessler

N-V-O

Das Grundstück der Winklbauer Höfe liegt nur 250 Meter östlich vom Marktplatz von Holzkirchen, jedoch aus heutiger Sicht „jenseits“ der Gleise.

 

Der städtebauliche Entwurf verfolgt das Ziel, die trennende Wirkung der Gleise aufzuheben und das gesamte östlich gelegene Wohnquartier an das Zentrum anzubinden. Anstatt die benachbarten sehr homogenen Einfamilien- bzw. Doppelhausstrukturen fortzusetzen, wird hier im Einklang mit dem städtebaulichen Entwicklungskonzept durch einladende und kommunikative Innenhöfe, unterschiedlichste Wohnungsgrößen, zahlreiche Gemeinschaftsnutzungen und nicht zuletzt durch ein Mobilitätskonzept ein zukunftsorientiertes Angebot für alle Generationen und unterschiedliche finanzielle Möglichkeiten geschaffen.

 

Die Wohngebäude sind in der Grundform klar, variieren aber in Länge, Firstrichtung und Geschossigkeit von zwei Vollgeschossen mit DG bis hin zu drei Vollgeschossen mit DG beim östlich gelegenen Quartiersgebäude. Das Holz und die langen Balkone geben den Gebäuden einen weichen und natürlichen Ausdruck, der sich im Zusammenspiel mit den Gärten und den Bäumen gut in die Nachbarschaft einfügt.

 

Das Bürgerbeteiligungsverfahren hat zu zahlreichen inspirierenden Gesprächen geführt. Die Anregungen und Ideen sind weitestgehend in den vorliegenden Entwurf eingeflossen. Wir alle haben uns über diesen Dialog gefreut, er hat unsere Arbeit bereichert. Denn unser Ziel war und ist es ein zukunftsorientiertes Stück Holzkirchen für Holzkirchner zu entwickeln.